Saison 2017/2018

10.12.2017

2. Herren

Garbsener SC 3 - MTV Auhagen 2

Endlich die rote Laterne abgegeben!

Zum heutigen Auswärtsspiel waren wir bei der 3.Mannschaft vom Garbsener SC zu Gast. Auf Grund der Tabellensituation (Punktgleich) hatten wir uns schon einiges erhofft. Dement- sprechend motiviert gingen wir auch in diese Partie. Nach 4 Minuten stand es bereits 4:1 für uns. Durch zu viele technische Fehler konnte die Mannschaft leider den Vorsprung nicht halten, und so kam der Gastgeber nach und nach wieder heran und schaffte es in der 19. Minute das erste Mal in Führung zu gehen. Welche sie bis zur Halbzeit bis auf drei Tore ausbauen konnten (17:14). Zu Beginn der zweiten Halbzeit begannen wir wieder wesentlich konzentrierter, so dass bis auf ein Tor das Spiel wieder offen gestaltet werden konnte. Zwar führte der Gastgeber zwischenzeitlich wieder mal mit vier Toren, aber die Auhäger kämpften sich immer wieder heran. Ab der 40. Minute war das Spiel wieder ausgeglichen. In der 55. Minute beim Spielstand von 30:30 bekam die Mannschaft noch eine höhere Zeitstrafe(2x2). Trotz alle dem gelang es uns zwei Minuten vor Schluss wieder die Führung zu erzielen. Garbsen konnte zwar nochmal den Ausgleich schaffen, aber Olli Reimann warf 20 Sekunden vor Spielende den Siegtreffer.  

Zu erwähnen ist auch noch die sehr gute Leistung der Torhüter in der zweiten Halbzeit. Und nicht zu vergessen Uwe F. der verletzungsbedingt ausfiel, aber die Mannschaft sehr als MV gecoacht hat.

Es spielten: Olaf(TW), Karl(TW), Carsten(6), Benno(1), Jon(2), Jan(2), Max(6), Olli(6), Heinz, Uwe.L.

weibliche C-Jugend

Schlechter Start in die Rückrunde!


Heute reisten wir zum SV Wacker Osterwald. Das Hinspiel hatten wir knapp 32:31 gewonnen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich zunächst absetzen (1:1, 3:3, 4:4, 5:5). Erst in der 10. Minute schaffte Wacker eine 7:5-Führung, die sie halten konnten (8:6), allerdings nur bis zur 14. Minute (8:8 durch Jule). Unsere Abwehr war oft zu harmlos, reagierte nur (häufig viel zu spät) statt zu agieren. Der Angriff, viel zu statisch und einfallslos. Sehr schade. Alles Trainierte und Geübte schien vergessen… Außer Jule, die im Angriff ackerte für zwei. Nach dem 10:10 (17. Minute) gelang uns eine 2-Tore-Führung, die aber bereits vier Minuten später dahin war (12:12). Wieder führte Osterwald (14:12). Beim 15:13 gings in die Pause. Klare Ansagen in der Halbzeit und in der 30. Minute waren wir wieder im Spiel (16:16). Es folgte ein Schlagabtausch bis 3 Minuten vor Schluss (25:25). Dann gelang Annalena das Führungstor (25:26). Diese hielten wir bis 40 Sekunden vor Schluss. Eine Nachlässigkeit in der Abwehr brachte dem Gastgeber einen Siebenmeter, den sie auch trafen (26:26). Statt dann Ruhe zu bewahren und die verbleibende Zeit runterzuspielen um zu einer guten Torgelegenheit zu kommen, versuchte man hektisch den Angriff abzuschließen. Ein Fehlpass gab die Chance zum Tempogegenstoß und 15 Sekunden vor dem Ende erzielte der SV das Siegtor. Sehr schade, denn ein Unentschieden wäre gerecht gewesen.

 

Mit dabei waren:
Melissa (1), Jasmin (1), Jule (15), Lara (3), Lilly, Annalena (5), Aliyah, Laura (Tor), Iman (1), Julia

09.12.2017

1. Herren

1. Damen

Vier Punkte binnen 20 Stunden

Frauenhandball-Landesligist MTV Auhagen hat sich durch zwei Heimsiege innerhalb von 20 Stunden gehörig Luft im Kampf um den Klassenerhalt verschafft. Die Sportlerinnen besiegten den TuS Empelde und den MTV Großenheidorn.    mehr

männliche D-Jugend

Heute nun das erste Spiel der Rückrunde und dann gleich gegen den Tabellenführer. Aber was gab es schon zu verlieren…


Doch wie erwartet, hatten, vor allem unsere E-Jugendlichen die wieder aushalfen, sehr viel Respekt vor den doch körperlichen überlegenen und deutlich älteren Seelzern. Zwar kämpfte man in der Abwehr, doch im Angriff fehlte häufig der Mut. Würfe von mehr als 10 Metern, die eher Rückpässe zum Torwart waren. Wieder einmal standen unsere Außen entweder bereits am 6-Meter, aber auf der Halbposition und warteten auf einen Pass, der eigentlich nicht möglich war, oder versteckten sich in der Ecke. Viel zu wenig Bewegung ohne Ball, Notpässe und Fangfehler brachten uns Ballverluste und den Gegnern leichte Tore. Nach 14 Minuten stand es 0:8, erst danach gelang Owen das erste Tor. Dann folgte jede Minute ein weiteres Tor von Nils und Ben zum Stand von 3:9. Nach dem 3:10 folgte durch Ben in der 18. Minute ein weiteres Tor, damit (4:10) ging’s in die Pause. Das war ein ähnliches Ergebnis wie im Hinspiel (8:2), aber immerhin zwei Tore mehr geworfen.


Spielerisch war aber eine Steigerung zu sehen und vor allem kämpfte die Mannschaft gemeinsam. Nach dem 4:11 gelang Nils ein weiteres Tor (5:11). Dann (22. Minute) riss aber irgendwie beim MTV der Faden. Kopflos, wie aufgescheuchte Hühner wirkte manchmal der Angriff. Viele Ballverluste brachten dem RSV schnelle Tore. Erst in der 33. Minute beim Stand von 5:21 gelang Jamie der Befreiungsschlag. Dann mobilisierten die Auhäger noch einmal alle Kräfte über ein 7:22, 8:23 und 9:23 ging es zum 9:25-Endstand. Schade Jungs, wenn man nur jeweils die zweiten Hälften beider Halbzeiten betrachtet, war das gar nicht so schlecht. Nur der Rest…muss überarbeitet werden…

 

Loben möchte ich an dieser Stelle noch einmal Dean-Martin, der heute Timo im Tor sehr gut vertreten und Schlimmeres verhindert hat.

 

Übrigens endete das Spiel der Hinrunde mit der gleichen Tordifferenz (19:3), doch haben wir 6 Tore mehr geworfen.

 

Mit dabei waren:
Moritz, Julian, Ben (2), Nils (3), Luca, Jamie (1), Owen (3), Marvin, Florian, Dean-Martin (Tor)

08.12.2017

1. Damen

26.11.2017

1. Damen

Von der Rolle

Der Frauenhandball-Landesligist MTV Auhagen hat sich im Kampf gegen den Abstieg einen wichtigen Punkt gesichert. MTV Auhagen – HSG Hannover West 32:32 (15:19).       mehr

2. Herren

MTV Auhagen II - SJB Binnen  22:31

Gegen den heutigen Gegner hatten wir uns schon was erhofft, aber leider kam es anders als erwartet. Durch zu viele technische Fehler konnten die Gäste nach 10 Minuten einen 6-Torevorsprung erzielen. Diesen Rückstand konnten wir trotz guter kämpferischer Leistung nicht mehr kompensieren. Bei etwas mehr Disziplin wäre wohl mehr drin gewesen. Besten Dank an Leon, dass er ausgeholfen hat.

es spielten: Olaf (TW), Leon (TW), Uwe F. (1), Thorben(1), Jon(1), Carsten (2), Patrick (2), Jan(1), Max(5), Heinz, Benno, Uwe L.

19.11.2017

1. Damen

Im siebten Spiel der laufenden Saison hat Frauenhandball-Landesligist MTV Auhagen im Derby beim HV Barsinghausen den ersten Saisonsieg gefeiert. mehr

2. Herren

MSG Engelbostel-Schulenburg/SV Odin - MTV Auhagen 2            30:15

Beim heutigen Auswärtsspiel in Langenhagen gab es für die "zweite" keinen Blumentopf zu gewinnen. Gegen eine übermäßig harte Deckung konnten wir in Angriff keine Akzente setzen. Durch fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen war das Spiel eigentlich bei Zeiten entschieden (Halbzeit 15:8). Die Mannschaft hat sich aber nie aufgegeben und bis zum Ende sehr gut weiter gekämpft. Dank sei auch nochmal an Benno, Max und Pascal gesagt, die nach dem Spiel der ersten Herren bei uns ausgeholfen haben ...und UWE FRÖHLICH... dein Tor war eins...

Es spielten: Uwe F, Max, Kalli, Heinz, Benno, Thorben, Jon, Carsten, Olaf, Uwe L.

männliche D-Jugend

18.11.2017

Alte Herren

Gut gespielt – und doch verloren

 

Am 18.11. spielten die Alten Herren gegen den Tabellenführer HSG Laatzen – Rethen. Der eine oder andere hat den Beginn des Spieles leider etwas verschlafen, so dass die Mannschaft recht schnell mit einigen Toren in Rückstand geriet. Aber Kopf hoch, wach werden – Kampf annehmen! Und dann liefs.

HSG Laatzen – Rethen ist eine körperlich starke, für Alte Herren recht junge, schnelle, dynamische Mannschaft. Aber unsere Herren stellten sich immer besser auf den Gegner ein, unsere etwas jüngeren Spieler drückten aufs Tempo, und wir waren wieder dran. Es entwickelte sich ein gutes, schnelles Spiel auf Augenhöhe. Zu Beginn der 2ten Halbzeit schlichen sich dann leider ein paar Unkonzentriertheiten ein, und unsere Mannschaft lag plötzlich 7 Tore zurück. Das Rückzugsverhalten und die Chancenverwertung ließen in dieser Phase arg zu wünschen übrig. Unsere Torwarte, wie gewohnt sicher, Christian und Andreas, hielten uns zu dieser Zeit im Spiel. Und dann – hallo wach…die Herren nahmen den Kampf wieder an, und holten Tor um Tor auf. Andreas wechselte vom Kreis in den Rückraum und wurde zum Schrecken des Gegners, was er körperlich allerdings auch heftig zu spüren bekam. Sie waren wieder auf Augenhöhe – aber leider zu spät. Und so ging das Spiel letztendlich 36:32 verloren. Aber Kopf hoch – auf der Leistung zum Ende des Spieles muss man aufbauen und kann dann mit Zuversicht in die nächsten Begegnungen gehen.

 

Gespielt haben Karl, Olaf, Carsten (3), Benno (1), Christian (9), Uwe L. (4), Uwe F., Heinz, Patrick (4) und Andreas (11)

weibliche C-Jugend

Bevor ich heute den Bericht über das Spiel in Loccum schreibe, musste ich mir darüber klar werden, ob ich die Wahrheit auf die Homepage bringe, oder lieber eine beschönigte Form. Ich habe mich dann aber für die erste Variante entschieden…

 

Es ging damit los, dass wir krankheitsbedingt auf Melissa verzichten mussten und Julia doch nicht zum Spiel kam. Lara, Annalena und Iman waren gesundheitlich ziemlich angeschlagen.

Bereits nach den ersten 30 Sekunden lagen wir zurück. Das blieb auch die gesamte Spielzeit so. Der Angriff agierte total statisch, kaum Bewegung ohne Ball, viele Fehlpässe und Fangfehler luden die Gastgeber zu Kontern ein. Die Außenspielerinnen brachten sich nicht wirklich ins Spiel ein. Viel zu lange dauerte das Umschalten von Angriff auf Abwehr. Meistens stand Laura ganz allein gegen ein bis zwei gegnerische Angreiferinnen…kaum eine Chance das Tor zu verhindern. 10 Würfe nacheinander in die kurze Ecke, in der bereits die Torfrau stand und den Ball zum Fangen erwartete. Am schlimmsten waren die Torwürfe, die man eigentlich als Rückpässe zum Torwart bezeichnen müsste; auch davon gab es reichlich. Die Abwehr glich zwischen durch einem Schweizer Käse. Ich weiß nicht was da mit der Mannschaft los war…nichts Angesagtes wurde umgesetzt…kein Wille vorhanden das Spiel zu gewinnen…echt enttäuschend. Bereits zur Halbzeit lagen wir 14:6 hinten. Die 14 Gegentore finde ich gar nicht so schlimm, allerdings 6 geworfene Tore in 25 Minuten gehen einfach gar nicht.

Nach eine Kurzanalyse der ersten Hälfte und klaren Anweisungen (dachte ich jedenfalls) in der Pause startete die zweite Halbzeit noch schlimmer als die erste endete…in der 29. Minute lagen wir bereits 18:6 hinten. Erst dann gelang uns ein weiteres Tor. Die Distanz wuchs weiter (23:9, 25:10, 27:12). Statt zu versuchen wenigstens mit Anstand aus der Sache raus zu kommen, gerieten dann auch noch unsere Eltern mit gegnerischen Eltern lautstark in Streit und Spielerinnen beschäftigten sich mehr mit SR-Entscheidungen und eigenen Befindlichkeiten als mit dem Spiel. Annalena brachte es dann in Richtung Tribüne auf den Punkt: „Wir sind hier um Handball zu spielen und nicht um uns zu streiten!“ Wir schafften den Rest des Spiels noch irgendwie über die Zeit und verloren am Ende, viel zu hoch, gegen einen nicht wirklich guten Gegner, 33:17.

 

Ein Spiel zum Abgewöhnen. Auch die muss es wohl geben. Aber bitte in dieser Saison hätte ich keins mehr davon. Leid tat es mir nur für Ann-Sophie, die heute nämlich ihr aller erstes Spiel absolvierte...Doch ein Lichtblick am Horizont… schlimmer kann es nicht werden. Hatten eben mal alle Mädels einfach einen schlechten Tag und nahmen sich eine Auszeit.

 

Mit dabei waren: Iman (3), Ann-Sophie, Jasmin, Josina (2), Lara (3), Annalena (2), Lilli, Aliyah, Laura (Tor, Jule (7)